Was ist Schwerkraft?

Jeder Himmelskörper, ob Planet, Mond oder Asteroid, besitzt eine individuelle Anziehungskraft, auch Schwerkraft oder Gravitation genannt, die von der Masse des jeweiligen Körpers abhängig ist. Je größer der Himmelskörper, desto größer ist seine Schwerkraft.

Was ist Schwerelosigkeit?

Unter Schwerelosigkeit – oder präzise gesagt „Mikrogravitation“ – versteht man einen Zustand, in dem die Auswirkung der Schwerkraft nicht zu spüren ist, wie z.B. im freien Fall. Ein Gegenstand, der ungebremst – also im freien Fall – zu Boden fällt, ist schwerelos, da außer der Schwerkraft keine weitere Kraft auf ihn wirkt. Wenn wir also mit einer Personenwaage unter den Füßen vom 10-Meter-Turm springen, würde diese quasi kein Gewicht anzeigen, da außer der Kraft des Luftwiderstandes keine weiteren Kräfte auf uns wirken. Dasselbe können wir beobachten, wenn wir – beschleunigt von einem Trampolin – nach oben in die Luft geschleudert werden. Hierbei befinden wir uns sowohl auf dem Weg nach oben als auch auf dem Weg nach unten im freien Fall. Nehmen wir an, wir eliminieren nun zusätzlich die abbremsende Wirkung des Luftwiderstands und führen einen freien Fall im Vakuum durch, dann würden wir eine deutlich verbesserte Qualität der Schwerelosigkeit erreichen.

Im Fallturm Bremen nutzen wir genau diesen Effekt: Dank des Vakuums in der Fallröhre wird eine Qualität von nur einem Millionstel der normalen Erdanziehungskraft erzielt. 

""