Nachwuchsförderung

Die Förderung junger kluger Köpfe in den sogenannten MINT-Fächern bildet den Kern der Nachwuchsprogramme am ZARM. Um die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern auf den Gebieten der Naturwissenschaften, Technik und Informationstechnologie praxisnah und mit innovativen Ansätzen außerhalb des Klassenraumes zu unterstützen, engagieren wir uns in verschiedenen Initiativen und beteiligen uns an unterschiedlichen Aktivitäten. Besonderen Fokus legen wir auf die Förderung von Mädchen, um weibliche Nachwuchskräfte schon früh für wissenschaftliche Fragen aus dem Bereich der MINT-Fächer zu begeistern. Informationen zu aktuellen Programmen und Initiativen finden Sie hier, weitere kommen demnächst.

Girlsday

Innerhalb der Kooperation zwischen ZARM und DLR-Schoollab anlässlich des Girlsday gibt es eine spannende Präsentation über den Fallturm inkl. Begehung der ZARM-Integrationshalle.
Infos und Anmeldung unter www.girlsday.uni-bremen.de

Schülerinnen und Schüler können im Rahmen eines Praktikums am ZARM wertvolle Einblicke in die abwechslungsreichen Aufgaben eines interdisziplinär arbeitenden Forschungsinstituts gewinnen. Während des Praktikums erfolgt eine ausführliche Einführung in das breite Fachgebiet der Raumfahrtforschung und die Mitarbeit in den technischen Laboren des ZARM sowie des Fallturm Bremen. Interessierte Schülerinnen und Schüler, die erste praktische Erfahrungen sammeln möchten und zugleich tiefer in wissenschaftliche Fragestellungen eintauchen möchten, können sich hier über die Praktikumsmöglichkeiten informieren. mehr...

Nachwuchsförderprojekte

  • REGELMÄSSIGE PRÄSENTATIONEN (kostenpflichtig)

    Das ZARM stellt sich mit einer leicht verständlichen Präsentation vor, führt den Nachwuchs mit Mitmachexperimenten an physikalische Themen heran und macht mit ihnen einen Rundgang durchs ZARM. So werden um die 500 Schulkinder aus ganz Deutschland pro Jahr erreicht.


  • TEILNAHME AN VERANSTALTUNGEN DER UNI BREMEN

    • Girlsday
    • Weltrettertag
    • Tag der Physik
    • Open Campus
    • Sommerakademie
    • Kinderuni


  • LEGOMIND - DER MINIFALLTURM

    Ein 1,6 m hoher Minifallturm aus dem Programm "Lego Mindstorm". Hiermit können SchülerInnen vom Aufbau eines Fallturmes bis hin zur Durchführung eines Fallturm-Experiments alles selbst vor Ort entwickeln und erleben. Inzwischen wurde das Programm um Lageregelungsexperimente erweitert. 

    Artikel "Fallturms kleiner Bruder" (PDF,150KB)
    Mit freundlicher Genehmigung des Weser Kurier und des Autors Gerrit Reichert
  • DROPS - DAS EXPERIMENT IM FALLTURM

    Hinter dem DroPS-Programm verbirgt sich ein neu initiiertes Projekt des ZARM, das als mehrmonatiger Oberstufenkurs für Bremer Schüler gedacht ist. In diesem Programm steht einer Auswahl an Schülern und ihren begleitenden Lehrern die Möglichkeit offen, ihr eigenes Fallturmexperiment, d.h. ein Experiment unter Bedingungen der Schwerelosigkeit, zu realisieren. Während der Planungsphase, des Experimentaufbaus, dem resultierenden Abwurf oder Katapultschuss im Fallturm Bremen bis hin zur Auswertung der Ergebnisse werden sie technisch von der ZARM Fallturm-Betriebsgesellschaft und wissenschaftlich vom ZARM Institut unterstützt. In diesem Programm, das eine hohe Prüfungsrelevanz für die Schüler beinhaltet, wird ein großes Hauptaugenmerk auf die eigenständige Umsetzung ihrer Fallturmexperimente gelegt.


  • DEUTSCHER CANSAT SATELLITENWETTBEWERB

    Beim CanSat Wettbewerb wird ein Forschungssatellit im Kleinformat, der die Größe und Form einer Getränkedose hat mit einer Rakete auf eine Höhe von mehreren hundert Metern gebracht und sinkt dann an einem Fallschirm zu Boden.
    Während der Flugphase müssen die Nutzlast und das Bergungssystem des CanSat dann ihre Funktionsfähigkeit beweisen. Vorgabe ist, dass neben den technischen Anforderungen zwei wissenschaftliche Missionen erfüllt werden: Bei der Primärmission sollen Luftdruck, Steighöhe, Temperaturveränderung und Fallgeschwindigkeit gemessen werden. Dagegen dient die Sekundärmission dazu, eine von den teilnehmenden Schüler-Teams selbst entwickelte wissenschaftlich-technische Mission durchzuführen, z.B. ein Sensor zur Messung der UV-Strahlung einzusetzen, wodurch ein wissenschaftlicher Beitrag zur Atmosphärenforschung geleistet würde.  Als Partner unterstützt das ZARM den Deutschen CanSat-Wettbewerb u.a. durch die Begutachtung der von den Schüler-Teams eingereichten Wettbewerbsvorschläge, die Bereitstellung von Jury Mitgliedern während der Durchführung des CanSat-Wettbewerbs und der Organisation von Rahmenprogrammen, wie z.B. dem "Icebreaker", einer geselligen Abendveranstaltung, auf der sich die für die Finalrunde qualifizierten Schüler-Teams kennenlernen können. 

    Link zur Homepage
""