2011/03/29

ZARM-Mitarbeiterin Dr. Eva Hackmann mit DPG-Preis ausgezeichnet (German)

This press release is currently not available in English.

29.03.2011, Karlsruhe -  Die Fachverbände Gravitation und
Relativitätstheorie, Hadronen und Kerne sowie Teilchenphysik der
Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) vergeben in diesem Jahr
zum zweiten Mal einen Dissertationspreis für herausragende Forschung
im Rahmen einer Doktorarbeit und deren exzellente Vermittlung in Wort
und Schrift. Ein von den beteiligten Fachverbänden eingesetztes
Preiskomitee wählte unter den Nominierungen aus ganz Deutschland die
vier FinalistInnen aus, die zur DPG-Frühjahrstagung nach Karlsruhe eingeladen wurden. Dort fand heute das Dissertationssymposium statt, in dem die FinalistInnen ihre Arbeit in einem  Vortrag vorstellen durften.

Nach ausgiebigen Beratungen gab das Preiskomitee seine Entscheidung bekannt, den Dissertationspreis 2011 zu teilen und zu gleichen Teilen an Frau Dr. Eva Hackmann und Herrn Dr. Sebastian Klein zu vergeben. Die Laudatio
für die Mitarbeiterin vom Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation lautet wie folgt:

"Frau Dr. Eva Hackmann erhält den Dissertationspreis der
DPG-Fachverbände Gravitations und Relativitätstheorie, Hadronen und
Kerne sowie Teilchenphysik für ihre Doktorarbeit "Geodesic equations
in black hole space-times with cosmological constant". Frau Dr.
Hackmann hat als Erste die Geodätengleichung für eine große Klasse
von physikalisch relevanten Gravitationsfeldern analytisch gelöst.
Hierzu zählt inbesondere der Fall der Kerr-de-Sitter-Metrik, die ein
rotierendes Schwarzes Loch in einem Universum mit Komoslogischer
Konstante beschreibt. Damit lassen sich Effekte wie Periheldrehung und
Thirring-Lense-Effekt berechnen."

""