2017/11/13

Artist's impression of the LISA "mother" spacecraft showing the two laser arms. Credit: AEI/MM/exozet

Tailwind for Bremen gravity research

-- sorry, only available in German --

Dank der Verleihung des diesjährigen Physik-Nobelpreises für die Entdeckung von Gravitationswellen an die Forscher Rainer Weiss, Barry C. Barish und Kip S. Thorne bekommen die Arbeitsgruppen von Claus Lämmerzahl und Claus Braxmeier vom Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen neuen Rückenwind für ihre Forschung. Die Wissenschaftler beschäftigen sich mit theoretischen und experimentellen Arbeiten in den Bereichen Raumfahrttechnologie und Astrophysik, die zur Interpretation und zukünftigen weltraumgestützen Detektion von Gravitationswellen beitragen.

Als Teil des Sonderforschungsbereichs Geodäsie wendet das Forscherduo Technologien an, die für LISA (Laser Interferometer Space Antenna = Laserinterferometer zur Gravitationswellendetektion im Weltraum) entwickelt wurden.

Die Technologien, mit denen die Arbeitsgruppen Weltraumwissenschaften und Raumfahrttechnologie des ZARM derzeit arbeiten, kommen bei der Satellitenmission GRACE-F0 (Gravity Recovery and Climate Experiment Follow-on) zum Einsatz und werden derzeit für die LISA Mission vorbereitet. Dabei entwickeln die Wissenschaftler rund um Braxmaier Optiken für die Laserinterferometer weiter und die Kolleginnen und Kollegen von Lämmerzahl erstellen Modellierungen unter Einbeziehung der allgemein relativistischen Effekte.

Der Nobelpreis betont insgesamt die große Bedeutung des Gebietes der relativistischen Gravitation: durch die Detektion von Gravitationswellen gelang nicht nur der unmittelbare Nachweis der Existenz schwarzer Löcher, sondern es eröffnet sich damit auch ein vollkommen neues Fenster zum Universum, indem astrophysikalische Phänomene nicht nur durch elektromagnetische Strahlung, sondern auch durch Gravitationsstrahlung beobachtet werden können.

 

Kontakt

Prof. Dr. Claus Lämmerzahl

ZARM, Universität Bremen

claus.laemmerzahl@zarm.uni-bremen.de

Tel. 0421 218 57834

 

Prof. Dr. Claus Braxmaier

ZARM, Universität Bremen

claus.braxmaier@zarm.uni-bremen.de

Tel. 0421 218 57829

""