05. August 2014

ZARM Wissenschaftler Dr.-Ing. Benny Rievers gemeinsam mit COSPAR-President Giovanni Bignami und COSPAR Bureau Member Lev Zelenyi

ZARM scientist awarded with Zeldovich Medal

- sorry, only available in German -

 

ZARM-Wissenschaftler mit Zeldovich Medaille ausgezeichnet

Der ZARM-Wissenschaftler Dr.-Ing. Benny Rievers wurde von der Russischen Akademie der Wissenschaften mit einer Zeldovich Medaille in der Kategorie "Fundamentalphysik"ausgezeichnet. COSPAR-President Giovanni Bignami und COSPAR Bureau Member Lev Zelenyi überreichten ihm gestern die Auszeichnung auf der Eröffnungsveranstaltung der COSPAR Raumfahrt-Konferenz in Moskau.

Die Medaille, die dem Gedenken an den Astrophysiker Yakov B. Zeldovich gewidmet ist, wird seit 1990 an Nachwuchswissenschaftler_innen unter 36 Jahren für besondere Leistungen in ihren jeweiligen Forschungsgebieten vergeben. Rievers wird für seine Untersuchungen zur Pioneer-Anomalie, einer beobachteten gleichmäßigen Abbremsung der NASA-Sonden Pioneer 10 und 11, geehrt.

Nachdem die Pioneer-Anomalie lange Zeit nicht erklärt werden konnte und schon als Hinweis auf eine Notwendigkeit der Modifikation der Gravitationstheorie gehandelt wurde, gelang es Rievers mit einer aufwändigen numerischen Untersuchung zu zeigen, dass die Abbremsung der Sonden durch eine ungleichmäßige Wärmeabstrahlung hervorgerufen wird. Resultierend aus der Temperaturverteilung und der Form der Sonden wird die Wärmeabstrahlung bevorzugt in Flugrichtung emittiert, was aufgrund des Rückstoßes zu einer Abbremsung führt. Dieses Ergebnis wurde in der Zwischenzeit von amerikanischen und portugiesischen Forschungsteams bestätigt. Damit bewies Rievers, dass die Anomalie durchaus im Rahmen der bekannten physikalischen Gesetze erklärt werden kann, womit er eine unter Wissenschaftler_innen lange Zeit kontrovers geführte Debatte beendete.

 

Ansprechpartnerin:

Lucie-Patrizia Arndt
Tel.: 0421 218-57817
lucie-patrizia.arndt[at]zarm.uni-bremen.de

""